· 

Zeckenprophylaxe

Und schon wieder eine Zecke aus dem Fell gezogen? Hier finden Sie eine Übersicht über die Mittel, die man so als Schutz einsetzen kann.

Medikamente

Tabletten, die innerlich gegeben werden und meist bis zu 3 Monate halten (Gabe 4x jährlich), die Zecken werden durch Aufnahme des mit dem Wirkstoff versetzten Blutes abgetötet, eine Übertragung der verschiedenen Krankheitserreger findet oft vorher statt.

  • Wirkstoff: Fluralaner unterbricht die Weiterleitung neuronaler Signale bei Insekten mit Folge spastischer Lähmungen, Fluralaner wirkt bei Insekten um ein Vielfaches stärker als bei Wirbeltieren, es gibt kein Gegenmittel - Bravecto
  • Wirkstoff: Afoxolaner sorgt für eine selektive neuronale Überstimulation wodurch der Parasit abstirbt - NexGard
  • Wirkstoff: Sarolaner sorgt für eine selektive neuronale Überstimulation wodurch der Parasit abstirbt - Simparica
Scalibor Halsband
Wirkstoff: Deltamethrin hat verschiedene Wirkungen auf den Parasiten. Es wehrt ab, lähmt und tötet ab. Auch Deltamethrin sorgt für eine selektive neuronale Überstimulation was zur Lähmung und später zum Tod führt.
Das Scaliborhalsband ist eins der wenigen Mittel welches vor einem Stich der Sandmücke und damit vor Leishmaniose schützen kann, daher sollte man es im Mittelmeerurlaub nicht missen.

Frontline
Wirkstoff: Fipronil unterbricht die Weiterleitung neuronaler Signale mit Folge spastischer Lähmungen, gegen Fipronil sind immer mehr Parasiten inzwischen resistent.

Permethrin/Pyrethroide
Wirkstoffe der Geranie mit starker repellenter (abschreckender) Wirkung. Für die Katze leider hochgiftig, deshalb Vorsicht bei gemischten Haushalten. Sie sind meist Wirkstoff in Flohhalsbändern oder Spot ons.
Liste der gängigen Pyrethroide oder Permetrine
  • Seresto (auch für Katzen): Flumethrin
  • Scalibor: Deltamethrin
  • Advantix: Permethrin & Imidachloprid
  • Expot: Permethrin

Schwarzkümmelöl

Ist ein tolles Öl zur therapeutischen Unterstützung bei Allergien und Atemwegserkrankungen. Seit Jahren geistert jedoch eine „Studie“ eines Schülers im Netz herum, welcher im Projekt Jugend forscht herausgefunden hat, dass seine Hündin nach der Gabe von Schwarzkümmelöl wegen ihrer Allergie keine Zecken mehr hatte. Als Gegenprobe hat er die Zecken direkt mit dem Schwarzkümmelöl konfrontiert und konnte feststellen, dass die das nicht mögen.
Ob dieser Versuch rechtfertigt massenweise Hunde in rauen Mengen mit diesem therapeutischen ätherischen Öl zu füttern muss jeder selbst für sich entscheiden.
Ich jedenfalls stehe dem ganzen sehr kritisch gegenüber, denn diese ätherischen Öle werden in der Leber des Tieres abgebaut. Sie wissen selbst wieviel Knoblauch sie essen müssen um aus jeder Pore danach zu riechen. Damit der Hund nach Schwarzkümmelöl riecht ist demnach eine sehr hohe Dosierung notwendig, die nicht mehr gesund sein kann. Zumal man sie ja dann auch den ganzen Sommer über füttern muss. Für eine Katze ist Schwarzkümmelöl übrigens hochgiftig, das liegt an ihrer Glukoronidierungsschwäche. Ein schwieriges Wort für die einfache Tatsache, dass die Katze bestimmte Stoffe, darunter auch ätherische Öle, nicht abbauen kann und sich dadurch langsam selbst vergiftet.


Geraniol/Citridiol

Geraniol oder Citridiol sind oft in Sprays und natürlichen Spot ons als Wirkstoff enthalten. Diese Auszüge riechen sehr stark und vertreiben Zecken. Der Nachteil ist, dass viele Hundenasen Geraniol oder Citridiol auch nicht mögen, ich selbst bekomme von dem Geruch auch Kopfschmerzen. Bei Katzen sollte man auf Grund der Glukoronidierungsschwäche darauf achten dass sie das aufgetragene Produkt nicht ablecken. Beide Mittel vertreiben übrigens auch Flöhe und andere Ektoparasiten.


Bernsteinketten

Ich habe mich lange gefragt, wie Bernstein gegen Zecken wirken soll. Ich habe mich auch schon mal mit Heilsteinen beschäftigt und bin ja sonst auch sehr offen für neue Konzepte, aber was ein Stein gegen Zecken ausrichten soll, wenn man sie nicht damit platt haut, war mir räselhaft.
Bernstein enthält offensichtlich ätherische Öle, welche bei langem Tragen auf das Hundefell übertragen werden und Zecken abschrecken sollen. Allerdings konnte ich an meiner Bernsteinkette keinen Bernstein-Geruch wahrnehmen und ätherische Öle verströmen normalerweise einen Duft.
Dann soll der Bernstein das Fell statisch aufladen, sodass die Zecken schnell das Weite suchen wollen. Aber warum sollte die Zecke am Po das Weite suchen wenn nur der Kragen aufgeladen wurde? Und einmal mit einem Ballon über den Hund reiben müsste dann den gleichen Effekt haben.
Dier Erfahrungen mit Bernsteinketten sind sehr unterschiedlich. Ich selbst habe keine gemacht und werde wohl auch keine machen, weil mir die Wirkung unlogisch erscheint und ich so eine dauerhafte Kette um den Hundehals eher als Gefahr denn als Nutzen erachte.
Sie können mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen 😉


Zistrose

Zistrosentee oder Cistuskapseln wirken steigernd auf das Immunsystem und abtötend auf Viren und Bakterien. Beiden wird auch eine Wirkung gegen Zecken nachgesagt, hierzu habe ich jedoch noch keine eigenen Erfahrungen gemacht.  In jedem Fall sollte man auch dies nicht dauerhaft anwenden, da eine langfristige Dosierung die Leber unnötig belasten würde.


EM-Halsbänder

EM steht für effektive Mikroorganismen: tolles Zeug 😉
Zum Putzen und Waschen kann man EMs genauso nehmen wie zum Aufbau der Darmflora. (Mehr lesen)
Bei EM-Halsbändern werden nicht die puren EMs genutzt, sondern Keramikröhrchen, in welche die EMs eingebrannt wurden. Wie das funktioniert ist mir ehrlich gesagt schleierhaft, ich vermute dass hier nicht die Mikroorganismen selbst wirken, denn die überleben das Einbrennen sicher nicht. Hier wirken vermutlich Resonanzen und Frequenzen. Ob die auch gegen Zecken wirken kann ich nicht beurteilen, denn das habe ich noch nie ausprobiert. Dass sie irgendwie wirken weiß ich, denn die Keramikpipes nutzen wir seit Jahren in unserem Trinkwasser (und werden oft dafür belächelt 😉).
Ich finde das Wasser schmeckt dadurch weicher und in den Glaskaraffen bilden sich auch keine Kalkränder. Ich habe die Dinger auch in der Kaffeemaschine liegen, von Kalk keine Spur. Und auch im Aquarienfilter nutze ich sie gerne und bilde mir ein, dass das Becken stabiler läuft. Diese Röhrchen brauchen sich übrigens auf und müssen dann getauscht werden, im Aquarium merke ich das daran, dass das Wasser anfängt gammelig zu riechen. Ähnlich dürfte es sich bei den Zeckenbändern verhalten. Hat da jemand Erfahrungen zu?


"Globuli"

Ganz ehrlich? Nein! Homöopathie hat Kraft, keine Frage. Aber nicht zur Parasitenabwehr!
Diese ganzen homöopathischen Mittel gegen Zecken basieren auf der Methode Nosoden her zu stellen. Nosoden stellt man aus Krankheitserregern oder Körperflüssigkeiten des Erkrankten her um den Körper mit dem Problem zu konfrontieren und damit seine Selbstheilungskräfte anzuregen.
Begonnen hat das ganze also mit einer "Borreliose-Nosode" welche auch tatsächlich helfen kann um den Körper in seiner Heilung zu unterstützen. Leider wurde das dann oft falsch verstanden und irgendwann kommerziell genutzt und seit dem gibt es "Globuli gegen Zecken" mit den lustigsten Namen.
Nein, ein Globuli erzählt einer Zecke nicht, dass sie nicht beißen soll.
Bitte lasst die Finger davon, es gibt wirksame Alternativen!


Kokosöl

Enthält besonders viel Laurinsäure, welche eine zeckenabweisende Wirkung hat. Jedoch muss hierzu die Konzentration der Laurinsäure recht hoch sein und bei min. 60% liegen. Und auch das Kokosöl muss recht großzügig aufgetragen werden, was bei langhaarigen Hunden eine ziemliche Schmiererei sein kann. Bei kurzhaarigen Hunden und Katzen ist Kokosöl eine toller Zeckenschutz der auch bis zu 6 Stunden anhält, je nachdem wieviel Kokosöl aufgetragen wurde und auch wie doll sich die Katze putzt. Viele Katzen lieben übrigens Kokosöl.
Gegen Zecken wirkt das Öl natürlich nur, wenn es äußerlich aufgetragen wird, hier ist es auch ein tolles Mittel bei vielen Hauterkrankungen. Innerlich gegeben mögen Würmer die Laurinsäure aber auch nicht.


Knoblauch

Kann Blutsauger abhalten, aber in Überdosis für den Hund auch gefährlich werden. Und wie beim Schwarzkümmelöl erwähnt, muss man schon einiges für eine entsprechende Wirkung füttern, deshalb finde ich auch hier die Anwendung fraglich. Für eine Katze ist Knoblauch übrigens nichts, nicht dass ich schon mal eine Katze erlebt hätte, die freiwillig Knoblauch frisst…
Gering dosiert kann Knoblauch als Heilmittel beim Hund aber gute Dienste leisten und auch hin und wieder in der Nahrungsergänzung gesund sein, nur ob das die Zecken so wirklich interessiert? Eine Überdosis ist in den Hund in Form von frischem Knoblauch übrigens nicht hinein zu füttern, denn diese Mengen würde kein Hund freiwillig fressen. Gefährlich wird es aber bei Knoblauchpulver oder -granulat, da hier eine kleinere Menge durch die Trocknung eine viel höhere Konzentration aufweist.


Vitamin B-Komplex

Vitamin B braucht der Körper zum Zellbau, besonders gebraucht wird es in der Haut und im Nervensystem. Aber alles was zu viel ist scheidet der Körper über die Haut wieder aus, was den Geruch der Haut scheinbar so verändert, dass Zecken uninteressiert bis abgeschreckt reagieren.
Dieser Wirkung bedienen sich Mittel wie Formel Z oder das AniForte Zeckenschild.


Margosa/Neem-Öl

Margosa-Extrakt ist der Wirkstoff aus dem Neemöl oder Niemöl. Der Extrakt wird auch oft als Wirkstoff in natürlichen Spot-On Präparaten genutzt. Das Öl selbst kann man auch mit einem Emulgator in Wasser lösen und damit den Hund einsprühen. Für Katzen scheint auch Margosa giftig zu sein, deshalb bitte Vorsicht bei gemischten Haushalten wo Hund und Katze miteinander kuscheln. Neem-Öl hat einen sehr eigenen Geruch, den nicht jeder mag, aber die Wirkung gegen Ektoparasiten und auch Zecken ist sehr gut. Übrigens auch bei Pferden mit Sommerekzem.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0